Windows 10: So deaktiviert ihr die Timeline oder die Zeitachse

Aktivitätsverlauf unter Windows 10 abschalten

von Markus Kasanmascheff
Teilen

Über die Windows Zeitachse seht ihr, welche Dokumente oder Webseiten ihr zuletzt geöffnet habt. Euer Windows 10 speichert hierzu zahlreiche Daten in der OneDrive genannten Microsoft-Cloud. Stört euch das Speichern eurer persönlichen Daten könnt ihr die Funktion ganz einfach abschalten. Netzwelt verrät euch, wie ihr die Timeline deaktiviert.

Diese Anleitung bezieht sich auf das Problem Wie kann ich Windows 10 personalisieren, anpassen und erweitern?. Wir haben 56 weitere Anleitungen hierzu.

Um den Schritten in der Anleitung folgen zu können, benötigst du "Windows 10" auf deinem PC, Smartphone oder Tablet.


Inhaltsverzeichnis

  1. Windows 10 Zeitachse über die Einstellungen beschränken und deaktivieren
  2. Windows 10 Zeitachse in der Registrierung für alle Nutzer deaktivieren
  3. Windows 10 Zeitachse per Gruppenrichtlinie aktivieren oder deaktivieren

Über die Windows-Timeline seht ihr, welche Webseiten, Dokumente und Ordner ihr in letzter Zeit auf eurem PC genutzt habt. Die dafür notwendigen Daten speichert Microsoft in der Cloud und gleicht sie auf allen mit einem Microsoft-Konto verbundenen Geräten ab. Hierdurch habt ihr ein praktisches und geräteübergreifendes Aktivitätsprotokoll, um begonnene Aufgaben leicht zu finden und unabhängig vom PC fortzusetzen.

Was praktisch klingt, ist für viele aber jedoch auch ein Angriff auf die Privatsphäre. Schließlich protokolliert Microsoft alle Aktivitäten automatisch mit und macht diese Daten auch noch auf anderen Geräten verfügbar.

So stellt ihr sicher, dass euer Windows 10 wenig Daten sammelt.
So stellt ihr sicher, dass euer Windows 10 wenig Daten sammelt. Anleitung Die eigenen Informationen schützen Ohne Anpassungen sendet Windows 10 sehr viele Daten von und über euch an Microsoft weiter. Netzwelt zeigt euch, wie ihr durch einige Anpassungen eure Privatsphäre in Windows 10 schützen könnt. Zur Anleitung

Wenn ihr die Windows Zeitachse lieber nicht benutzen wollt, könnt ihr diese entweder auf einen lokalen Rechner beschränken oder gleich komplett deaktivieren. Auf manchen Rechnern wird die Windows Zeitachse von Sicherheitstools automatisch deaktiviert. Mit den folgenden drei Wegen könnt ihr die Windows Zeitachse deaktivieren oder aktivieren, je nachdem, was für euch relevant ist.

Windows 10 Zeitachse über die Einstellungen beschränken und deaktivieren

So gelingt es

Mit der Tastenkombination "Windows + I" öffnet ihr die Windows-Einstellungen und öffnet die "Dateneinstellungen für den Aktivitätsverlauf". []

Ist das Häkchen bei "Windows meine Aktivitäten auf diesem PC sammeln lassen" gesetzt, ist die Windows Zeitachse aktiviert. Um diese für euer Konto abzuschalten, müsst ihr lediglich das Häkchen entfernen. []

Die zweite Option "Windows meine Aktivitäten auf diesem Computer mit der Cloud synchronisieren lassen" bestimmt, ob eure Aktivitätsdaten auch online gespeichert und mit anderen Geräten abgeglichen werden. Wenn ihr die Windows Zeitachse nur auf dem aktuellen Rechner nutzen wollt, müsst ihr dort das Häkchen entfernen. []

Windows 10 Zeitachse in der Registrierung für alle Nutzer deaktivieren

So geht's

Um die Windows-Zeitachse generell auf eurem Rechner für alle Nutzerkonten zu aktivieren oder zu deaktivieren, müsst ihr etwas in der Windows-Registrierung ändern. Dazu öffnet ihr zunächst mit der Tastenkombination "Windows + R" den Ausführen-Dialog und dort durch Eingabe von "Regedit" den Registrierungs-Editor. []

Dort wechselt ihr dann auf der linken Seite zum Pfad "HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Policies/Microsoft/Windows/System" []

Nun schaut ihr auf der rechten Seite nach, ob dort ein Eintrag mit dem Namen "EnableActivityFeed" zu sehen ist. Fehlt dieser, müsst ihr diesen zunächst erstellen. Ist er zu sehen, könnt ihr die nächsten zwei Schritte überspringen. []

Um den Schlüssel mit dem Namen "EnableActivityFeed" zu erstellen, klickt ihr mit der rechten Maustaste in den leeren Bereich und wählt "Neu - DWORD-Wert (32-Bit) aus. []

Den damit erzeugten neuen Eintrag benennt ihr mit "EnableActivityFeed" und speichert ihn mit "Enter" ab. []

Anschließend klickt ihr diesen doppelt an, um das dazugehörige Einstellungsfenster zu öffnen. Wenn ihr dort bei "Wert" eine "1" eintragt und mit "OK" speichert, ist die Windows-Zeitachse aktiviert. Wenn ihr bei "Wert" stattdessen die Zahl "0" eingebt, wird die Windows-Timeline für alle Nutzer deaktiviert. []

Windows 10 Zeitachse per Gruppenrichtlinie aktivieren oder deaktivieren

So geht's

Als Nutzer von Windows 10 Pro könnt ihr statt der Windows-Registrierung die Zeitachse auch mit dem Gruppenlinien-Editor verwalten. Diesen ruft ihr mit dem Befehl "gpedit" mit der Suchfunktion auf. []

Dort wechselt ihr im linken Teilfenster dann zu "Computerkonfiguration - Administrative Vorlage - System - Betriebssystemrichtlinien" und öffnet im rechten Teilfenster per Doppelklick "Aktivitätsfeed aktivieren". []

Im daraufhin geöffneten Einstellungsfenster könnt ihr die Windows-Zeitachse mit dem Schalter "Aktiviert" ein- und mit dem Schalter "Deaktiviert" ausschalten. Mit "OK" übernehmt ihr die jeweilige Einstellung. []

Das musst du noch wissen!

8
Bewertung

Hat dir die Anleitung geholfen oder war diese zu verwirrend? Gib uns eine Rückmeldung, indem du eine Note zwischen eins und zehn vergibst.

Die Wertung für die Anleitung liegt aktuell bei 8 von 10 möglichen Punkten bei 32 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Microsoft, Anleitung und Windows 10 versehen.

Sonderangebot für netzwelt-Leser:Spare 70% auf Driver Booster PRO! Optimiere deine PC-Leistung mit den aktuellsten Treibern!
zur
Startseite

zur
Startseite