The Crew im Test: Mut zu neuen Wegen

Für Tuning-Puristen!

von Nino Holzner
The Crew Test Teaser

Es ist wohl längst kein Geheimnis mehr, dass es der derzeitigen Konsolengeneration noch immer an ambitionierten Titeln im Rennspielsektor mangelt. Sehr nett von Ubisoft und Entwickler Ivory Tower mit The Crew pünktlich zur kalten Jahreszeit nicht nur nachzulegen, sondern auch das Genre revolutionieren zu wollen. Das Modell ist schnell erklärt: riesiges, offenes Amerika, welches Spielern mit einem Faible für schnelle Autos, Tuning und RPG-Elementen einen Spielplatz zum Austoben bieten soll - eine Breitband-Internetverbindung vorausgesetzt. Klingt zunächst interessant, der Punkt mit der Onlinepflicht dürfte aber die Vorfreude von so manchem von euch etwas schmälern.

Inhaltsverzeichnis

  1. The Fast and the Furious lässt grüßen!
  2. Proof of Concept aka Car-MMO
  3. Fazit

Ja, The Crew zwingt euch, da gibt es auch keine Tricks, Kabel- beziehungsweise Drahtlos-Internet-Konnektivität dauerhaft aufweisen zu müssen. Einen separaten Offlinemodus gibt es nicht. Dieser Umstand ist in meinen Augen so wichtig, weshalb ich damit schon zu Beginn mit der Tür ins Haus fallen muss. Stört euch dieser Punkt aber nur wenig, könnt ihr nach einem kleineren Day One-Update die 5.000 Quadratkilometer große Landschaft der Vereinigten Staaten unsicher machen.

The Fast and the Furious lässt grüßen!

Der erzählerische Hintergrund ist ähnlich gestrickt, wie man es beispielsweise aus dem Kinostreifen "The Fast and the Furious" kennt. Heißt: Geschwindigkeits-Freak verliert Bruder durch Autogang, gerät unschuldig ins Gefängnis und schließt daraufhin einen Deal mit dem FBI, um den getöteten Bruder zu rächen.

Nach einem kleineren Day One-Update könnt ihr die 5.000 Quadratkilometer große Landschaft der Vereinigten Staaten unsicher machen.
Nach einem kleineren Day One-Update könnt ihr die 5.000 Quadratkilometer große Landschaft der Vereinigten Staaten unsicher machen. (Quelle: Ubisoft)

Im Falle von The Crew spielen wir den Hauptprotagonisten Alex Taylor, der sich in die Autogang 510 einschleusen lässt, um dem Fiesling und Anführer Shiv in einem späteren Finale die Stirn zu bieten. Klingt spannend? Nicht wirklich, wohl eher klischeebeladen. Gab es in dieser Art und Weise einfach schon viel zu oft. Neben der flachen Rahmenhandlung sind weitere Störfaktoren vorhanden, welche das Spielgeschehen ausbremsen.

Das liegt allen voran an den etwas lustlos wirkenden Charakteren, die außerdem mit peinlichen deutschen Synchronsprechern hinterlegt wurden. Die englischen Kollegen machen auch nicht alles richtig, wirken dafür aber ein klein wenig authentischer in Bezug auf Gangsterslang.

Proof of Concept aka Car-MMO

Dass man sich mit einer interessanten Kampagne nicht gerade bekleckert hat, wissen wir nun. Bleibt die Frage: Wie fährt es sich durch die riesengroße USA? Und da kann der Titel wahrhaftig überzeugen: einfach klasse! Von Detroit, New York, Chicago über Miami, eben die USA im Miniatur-Format - das alles gilt es zu besichtigen. Waghalsige Verfolgungsjagden, Rennen und das Aufrüsten des eigenen Wagens dürfen freilich nicht fehlen. Sammelt nach jeder erfolgreich absolvierten Mission Erfahrungspunkte, steigt im eigenen Level und verbessert euer Prunkstück auf vier Rädern.

The Crew Screenshots

6 Bilder
Zur Galerie

Bis dato kannte ich kein Rennspiel, in dem beispielsweise die Möglichkeit bestand, einen Porsche Carrera zu einem Offroad-Monster umzutunen. Ebenfalls ein witziges Element ist das blau-rote Leuchten am PlayStation 4-Controller, das exakt dann auftritt, wenn der Freund und Helfer mal wieder ein Bußgeld für zu schnelles Fahren zu verhängen hat. Und genau das sind für mich die feinen, kleinen Überraschungen, die mir ein gewisses Schmunzeln auf die Lippen zaubern.

Wer die Missionen nicht allein bestreiten möchte, kann - und das ist der entscheidende Punkt - mit bis zu drei weiteren Spielern eine Crew auf dem Server bilden, sonst wäre die Pflicht einer Onlineverbindung ohnehin eine Farce. Nur leider wurde mir während meines Testdurchgangs nie die Ehre zuteil, selbst in einer Crew aufgenommen zu werden - schade drum.

Wenn das für mich größtenteils positive Gesamtbild des Fahrgefühls etwas zu leiden hat, dann im Handling: Einmal das Gas durchgedrückt, die Geschwindigkeit erhöht, schon gerät das Fahrzeuge unmittelbar ins Schleudern. Es gibt ein durch Unfälle verursachtes Schadensmodell, allerdings werden Veränderungen nur auf optischer Seite ersichtlich - Einschränkungen im Fahrverhalten sucht man vergebens.

Das richtige Tuning macht auch Musclecars Ralley-tauglich.
Das richtige Tuning macht auch Musclecars Ralley-tauglich. (Quelle: Ubisoft)

Einen starken Eindruck hat für mich der stimmige, gemischte Soundtrack hinterlassen. Insgesamt sind aus sieben verschiedenen Radiosendern 120 Tracks am Start, die meines Erachtens das Fahren ungemein bereichern. Grobe, technische Schnitzer gab es während meiner Fahrt nicht.

Die Grafik ist für ein Open-World-Rennspiel akzeptabel, wenn auch im Vergleich zu mancher LastGen-Größe etwas am Nachhinken. Im Gegenzug verzichtete man aber auf störende Ladezeit - der Spielfluss dankt es. Gelegentliche Serverabbrüche konnten leider nicht vermieden werden. Die Spielzeit der Kampagne beträgt in etwa 22 Stunden.

The Crew: Fazit

Gute Idee mit Zukunftspotenzial! 7.5/10

Ubisoft und Ivory demonstrieren Mut, der Spielergemeinde den Onlinezwang aufzudrängen. Das Ergebnis ist ein gutes Online-Auto-RPG, dem es hier und da noch am gewissen Feinschliff fehlt. Aber: Die gigantischen, frei befahrbaren USA, zahlreiche Tuning-Möglichkeiten und rasante Rennen hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Sollten in einem potenziellen Nachfolger Schadensmodell, Handling, Grafik und Erzählung verbessert werden, erwartet euch ein echter Hit!

Das hat uns gefallen

  • viele Tuning-Optionen
  • toller Soundtrack
  • spannende Rennen
  • riesige, befahrbare USA
  • kurze Ladezeiten
  • online bis zu einer 4-Spieler-Crew

Das hat uns nicht gefallen

  • Geschichte wirkt billig
  • altbackene Grafik
  • gewöhnungsbedürftiges Handling
  • Onlinezwang
  • Serverabstürze
  • Schadensmodell rudimentär
Testnote 7,5 von 10
Bewertet von Nino Holzner
2,0 / 10
Spielzeit
8,0 / 10
Einstieg
7,0 / 10
Technik
Informationen zum Spiel

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt The Crew selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 4 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

The Crew wurde in folgende Videospiel-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Spiel

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Gaming, Testbericht, Sony PlayStation 3, Rennspiel, Ubisoft, Microsoft Xbox 360, PC, Sony PlayStation 4, Microsoft Xbox One, The Crew, Open World, Videospiel und GTA 6.

zur
Startseite

zur
Startseite