Samsung Galaxy J6 im Test: Das kann das günstige Galaxy S9

Smartphone für 269 Euro ausprobiert

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen
Samsung Galaxy J6 (2018) 7

Mit seinem 5,6 Zoll großen Infinity-Display sowie dem unterhalb der Kamera auf der Rückseite platzierten Fingerabrucksensor wirkt das Galaxy J6 Duos wie ein Verwandter von Samsungs Top-Modell Galaxy S9. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 269 Euro ist das Gerät aber deutlich günstiger und der Kauf für viele Samsung-Fans somit attraktiv. Doch was taugt der Billigheimer im Alltag? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Display
  3. Performance und Ausstattung
  4. Software
  5. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  6. Kamera
  7. Preis und Verfügbarkeit
  8. Fazit & Alternativen
  9. Datenblatt

Wer nicht über 800 Euro für ein neues Samsung-Smartphone ausgeben will, findet im Galaxy J6 Duos eine Alternative. Das Smartphone ähnelt optisch dem Top-Modell Galaxy S9 kostet aber im Handel nur rund ein Drittel von diesem. Welche Abstriche müsst ihr dafür im Alltag in Kauf nehmen? Das hat netzwelt für euch getestet.

Design und Verarbeitung

Wie eingangs bereits erwähnt, weist das Galaxy J6 Duos in Sachen Design einige Ähnlichkeiten mit Samsungs Top-Modell Galaxy S9 auf. So verbaut Samsung hier wie im Premium-Smartphone ein sogenanntes Infinity Display. Dieses weist ober- und unterhalb des Bildschrims nur winzige Ränder auf. Hierdurch und durch ein von 16:9 auf 18,5:9 verändertes Seitenverhältnis, kann Samsung eine Bilddiagonale von 5,6 Zoll vergleichsweise kompakt verbauen.

Samsung Galaxy J6 (2018) in Bildern

8 Bilder
Zur Galerie

In der Hand fühlt sich das J6 (2018) kaum größer als ein 5-Zoll-Smartphone an. Verzichten müsst ihr im Vergleich zum Galaxy S9 aber auf die abgeschrägten Bildschirmkanten. Damit macht das Handy optisch nicht so viel her, wie sein großer Bruder, liegt dafür aber auch sicherer in der Hand.

Das Gehäuse des Galaxy J6 ist übrigens aus Kunststoff gefertigt. Dies fiel uns im Test aber nicht beim ersten Anblick auf. Dem südkoreanischen Hersteller ist es gut gelungen, den "Look and Feel" eines Gehäuses aus Metall nachzuahmen. Ein solches bot noch der 2017 veröffentlichte indirekte Vorgänger Galaxy J5 (2017).

Erhältlich ist das Galaxy J6 Duos in den Farben Schwarz, Gold und Lavendel. Bei unserem Testgerät handelt es sich um die schwarze Farbvariante.

Display

Wie bereits erwähnt verbaut Samsung ein 5,6-Zoll-Display im Galaxy J6. Beim Bildschirm handelt es sich um ein Super-AMOLED-Display, das heißt ihr dürft euch auf eine ähnlich satte Farbdarstellung wie beim Galaxy S9 freuen. Die Auflösung des Screens fällt mit 1.480 x 720 (HD+) aber vergleichsweise gering aus. Für den von Samsung aufgerufenen Verkaufspreis erhält man in der Regel bei der Konkurrenz einen Full HD-Screen. Allerdings sei auch erwähnt, dass die Darstellung trotz der geringeren Auflösung nicht "matschig" erscheint. Einzelne Pixel werdet ihr nur ausmachen, wenn ihr es darauf anlegt.

Ein größeres Manko ist dagegen das Fehlen eines so genannten Ambient Light Sensors. Der Bildschirm kann seine Helligkeit also nicht automatisch an die Umgebung anpassen. Stattdessen müsst ihr bei Bedarf manuell den Regler verschieben. Habt ihr Probleme dabei, im Freien den Bildschirm abzulesen, könnt ihr einen Outdoor-Modus aktivieren. In diesem leuchtet die Anzeige extrem hell - sogar heller als auf der Stufe "maximale Helligkeit", die der Nutzer im selben Menü über einen Schieberegler einstellen kann. Im Test ließ sich der Screen in diesem Modus auch bei direkter Sonneneinstrahlung problemfrei ablesen. Da dieser Anzeigemodus offenbar sehr stromfressend ist, kann man ihn maximal 15 Minuten am Stück nutzen.

Performance und Ausstattung

Im Inneren des Galxy J6 werkelt ein von Samsung auf der eigenen Homepage nicht näher spezifizierte Octa-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,6 Gigahertz. Laut der Benchmark-App GeekBench handelt es sich dabei um den von Samsung entwickelten Chip Exynos 7870. Er liefert in unseren Benchmark-Tests eine solide Performance, andere Geräte in dieser Preisklasse sind aber deutlich leistungsfähiger. Dennoch ist das Galaxy J6 Duos für die wichtigsten Alltagsaufgaben schnell genug. Auch PUBG Mobile läuft auf dem Handy noch flüssig, allerdings nur mit den niedrigsten Grafikeinstellungen.

Benchmark/Handy Samsung Galaxy J6 Huawei P smart Samsung Galaxy A5 (2017) OnePlus 6
GeekBench (Single-Core) 730 Punkte 939 Punkte 805 Punkte 2.448 Punkte
GeekBench (Multi-Core) 3.689 Punkte 3.736 Punkte 4.404 Punkte 9.071 Punkte
AnTuTu 63.007 Punkte 87.615 Punkte 84.244 Punkte 264.828 Punkte

Zur Bewertung der Leistungsfähigkeit von Smartphones nutzen wir die Tools Geekbench und AnTuTu. AnTuTu ist wohl das populärste Tool zum Messen der Leistungsfähigkeit des eigenen Smartphones. Die App prüft nicht nur die Leistungsfähigkeit des Prozessors (CPU), auch andere Smartphone-Komponenten, wie die Grafikeinheit oder der Arbeitsspeicher, werden getestet. Geekbench fokussiert sich dagegen vor allem auf die Leistungsfähigkeit der CPU. Je höher die Punktzahl ausfällt, umso besser ist bei beiden Programmen das Ergebnis. Wollt ihr die Leistungsfähigkeit eures eigenen Smartphones testen, könnt ihr euch AnTuTu und Geekbench bei uns im Download-Archiv kostenlos herunterladen.

Große Leistungsreserven für künftige Apps und Spiele bietet das Gerät aber nicht. So fällt der Arbeitsspeicher mit drei Gigabyte selbst für ein 300-Euro-Smartphone nur durchschnittlich groß aus. Das solltet ihr beim Kauf bedenken.

In Sachen Ausstattung können wir nur das wiederholen, was wir bereit in Punkto "Displayauflösung" gesagt haben. Für einen Preis von unter 300 Euro gibt es andere Geräte, die mehr bieten. So ist der Speicher mit 32 Gigabyte nur halb so groß wie etwa beim Moto G6 Plus.

Immerhin ist er erweiterbar. Neben einer Speicherkarte könnt ihr zeitgleich auch noch eine zweite SIM-Karte in das Gerät einlegen. Das Galaxy J6 bietet getrennte Schächte für die Speicher- und die zweite SIM-Karte. Bei anderen Dual-SIM-Handys von Samsung sind diese dagegen kombiniert und ihr müsst euch zwischen dem Einlegen einer microSD- oder einer zweiten SIM-Karte entscheiden. Allerdings kann nur eine SIM-Karte den schnellen Datenfunk LTE nutzen.

Mit NFC ist ein wichtiger Funkstandard an Bord, der etwa für das Bezahlen mit dem Handy benötigt wird. Ihr müsst aber auf die Unterstützung von 5-Gigahertz-WLAN und WLAN ac verzichten.

Software

Als Betriebssystem fungiert auf dem Galaxy J6 Googles Android in der Version 8.0 Oreo. Dieses ist mit einer von Samsung entwickelten Nutzeroberfläche namens Samsung Experience überzogen. Diese beinhaltet zusätzliche Funktionen und Services, die nur exklusiv auf den Geräten des südkoreanischen Herstellers verfügbar sind - etwa den Sprachassistenten Bixby. Deren Nutzen im Alltag ist aber oftmals fragwürdig.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Galaxy J6 war im Test ausgezeichnet. Straßenlärm oder Wind wurde bei unserem Test-Telefonat nahezu fehlerfrei gefiltert. Die Stimmen der Gesprächspartner klangen im Test voluminös aus dem Hörer. Hier gibt es nichts auszusetzen. Wir vermissen lediglich eine Status-LED, die uns über verpasste Anrufe und eingehende Nachrichten informiert.

Energie bezieht das Galaxy J6 aus einem 3.000-Milliamperestunden-Akku. Das von uns zur Ermittlung der Akkulaufzeit eingesetzte Tool PCMark brach auf dem Galaxy J6 aus ungeklärten Gründen den Test kurz vor dem Abschluss ab. Daher müssen wir uns bei der Bewertung der Akkulaufzeit auf unsere Eindrücke aus dem Testalltag verlassen. Hier zeigte sich das Smartphone ausdauernd. Je nach Nutzungsintensität sind Laufzeiten von bis zu zwei Tagen mit dem Galaxy J6 möglich.

Trotz Plastikrückseite ist der Akku beim Galaxy J6 übrigens fest verbaut. Die Rückseite abnehmen und die leere Batterie tauschen ist also nicht mehr. Das ist schade, denn Samsung verzichtet auch auf die Integration einer Schnellaldetechnik. Ein vollständiger Ladezyklus dauerte im Test rund fünf Stunden - ein quälend langer Zeitraum. Wenn ihr das Handy aber vornehmlich über Nacht ladet, kann euch das egal sein.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das Galaxy J6 eine 8-Megapixel-Frontkamera und eine 13-Megapixel-Hauptkamera. Videos zeichnet ihr maximal mit 1080p (Full HD) auf. Beide Kameras weisen eine lichtstarke Offenblende von F/1.9 auf. Dennoch wollen bei Dunkelheit und Dämmerung oder in Innenräumen keine scharfen Bilder gelingen. Besser sieht es dagegen bei Tageslicht aus. Hier liefern beide Kameras schicke Aufnahmen. Selfies schießt ihr dabei wahlweise auch mit Bokeh-Effekt. Dieser ist rein Software-basiert, weshalb vereinzelt versehentlich auch feine Details wie Haare unscharf gestellt werden. Für die Preisklasse ist das Ergebnis aber schon ordentlich.

Samsung Galaxy J6 Duos: Kamera-Samples

6 Bilder
Zur Galerie

Als weiteres Goodie für Selfie-Fans bietet das Galaxy J6 eine Foto-LED auf der Front, die bei Dunkelheit als Blitz fungiert. Dessen Intensität kann in der App eingestellt werden. Zur Auswahl stehen drei Helligkeitsstufen. Wir konnte zwischen diesen im Test aber keinen großen Unterschied feststellen. Mithilfe der Mediengalerie könnt ihr euch einen eigenen Eindruck von der Bildqualität des Galaxy J6 machen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Galaxy J6 ist seit Juli 2018 in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 269 Euro. Den aktuellen Straßenpreis könnt ihr am Ende des Artikels ermitteln.

Samsung Galaxy J6: Fazit

Schicke Hülle, mäßiger Inhalt 6.8/10

Das Galaxy J6 Duos mag optisch Samsungs Top-Modellen ähneln. Ein vergleichbares Nutzererlebnis dürft ihr im Alltag aber nicht erwarten, sondern müsst Einschnitte in Kauf nehmen. Das ist bei diesem Preis auch nicht anders zu erwarten. Teilweise hat Samsung aber aus unserer Sicht etwas zu kräftig den Rotstift angesetzt - beispielsweise beim Verzicht auf einen Ambient Light Sensor. Kurzum: Das J6 ist ein solides Handy, aber kein Preis-Leistung-Kracher.

Das hat uns gefallen

  • schickes Design
  • ausdauernder Akku
  • ausgezeichnete Sprachqualität

Das hat uns nicht gefallen

  • lange Ladezeit
  • mäßige Ausstattung
  • keine automatische Regulierung der Display-Helligkeit
  • keine Status-LED
Testnote 6,8 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
7,0 / 10
Design und Verarbeitung
5,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
9,0 / 10
Sprachqualität
7,0 / 10
Akkulaufzeit
6,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt für drei Wochen von Samsung leihweise zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Galaxy J6 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Samsung Galaxy J6 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Samsung Galaxy J6 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Samsung Galaxy J6 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Samsung Galaxy J6 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Exynos 7870 Octa
Display SUPER AMOLED Color (16M) 1480x720 px (5.6") 294ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 32 GB
Akku 3.000 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Smartphone und Samsung Galaxy J6.

zur
Startseite

zur
Startseite