Pokémon GO: "In der Nähe"- So nutzt ihr den Radar, um Pokémon aufzuspüren

Pokémon dank "Sichtungen" leicht finden

Pascal Wittkowski - Profilbild
von Pascal Wittkowski
Teilen

Mit den Funktionen "In der Nähe" und "Sichtungen" in Pokémon GO findet ihr leicht eure gewünschten Pokémon auf der Map. Der Radar hilft euch, die Wesen aufzuspüren und gibt euch Hinweise, wo ihr suchen solltet. Wir erläutern euch die Funktion und verraten, wie ihr optimal vom Radar profitiert.

Der Radar gibt euch Auskunft, wo ihr welche Pokémon finden könnt. Eine nützliche Funktion, die euch die Jagd erleichtert.
Der Radar gibt euch Auskunft, wo ihr welche Pokémon finden könnt. Eine nützliche Funktion, die euch die Jagd erleichtert. (Quelle: Niantic / Screenshot: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. So funktioniert der Radar
  2. Das Radarsystem in Pokémon GO
  3. So nutzt ihr den Radar optimal in Pokémon GO

Die "In der Nähe"- und "Sichtungen"-Funktionen sind Teil des Radars in Pokémon GO. Dieser hilft euch dabei, bestimmte Taschenmonster in eurer Nähe aufzuspüren und zu lokalisieren. Das System erleichtert es ungemein, die richtigen Pokémon auf der Map zu finden.

So funktioniert der Radar

Den Radar findet ihr unten rechts auf dem Bildschirm, wenn ihr die Map von Pokémon GO geöffnet habt. Befinden sich bereits Pokémon in eurer Umgebung, werden diese schon in der weißen Leiste als Vorschau angezeigt. Um das Tool zu öffnen, klickt auf diesen Bereich und ihr gelangt ins Radar-Menü.

Der Radar unterteilt sich in zwei verschiedene Bereiche. Zum einen seht ihr, welche Pokémon in eurer Nähe sind ("In der Nähe"), zum anderen wird euch angezeigt, welche Sichtungen es gibt ("Sichtungen"). Nicht immer werden beide Bereiche angezeigt. Es hängt davon ab, in welcher Umgebung ihr euch aktuell befindet.

Pokémon GO-Quiz
Pokémon GO Quiz: Weißt du alles über das Mobile Game? Frage 1 von 30
Wann erschien Pokémon GO offiziell in Deutschland?

Der Bereich "Sichtungen" zeigt euch Pokémon in der näheren Umgebung, gibt euch aber keine Auskunft darüber, wie weit das Monster entfernt ist. Normalerweise tritt dieser Bereich dann auf, wenn wenig oder keine PokéStops in der Nähe sind. Ihr bekommt also die Info, welche Pokémon ihr in der Umgebung antreffen könnt, weiterführende Infos erhaltet ihr hier aber nicht.

Nützlicher ist da schon der Bereich "Sichtungen", der mit den PokéStops im Mobile Game zusammenhängt. Dementsprechend müsst ihr euch in der Nähe der PokéStops befinden, um die Funktion überhaupt nutzen zu können. Ihr erhaltet hier eine Übersicht verschiedener PokéStops in eurer Nähe, davor das Bild eines zugehörigen Pokémon (wenn euch nur Taschenmonster an PokéStops auf dem Radar angezeigt werden, wird der Radar diese mit "In der Nähe" betiteln).

Pokémon GO: Evoli gezielt entwickeln - Trick mit Namen im Überblick
Pokémon GO: Evoli gezielt entwickeln - Trick mit Namen im Überblick Artikel Blitza, Flamara, Aquana, Nachtara und Psiana In Pokémon GO kann sich Evoli zu fünf verschiedenen Pokémon entwickeln: Blitza, Aquana, Flamara, Nachtara und Pisana. Wir zeigen euch alle möglichen Entwicklungen und verraten euch, wie ihr sie dank eines Tricks mit Namen bekommt. Jetzt anschauen

Somit informiert euch die App, an welchem PokéStop das jeweils davor präsentierte Pokémon zu finden ist. Eine Berührung des PokéStops gibt euch eine nähere Ansicht des Wegpunktes. Tippt ihr noch einmal auf die Fläche, so zeigt euch die App, wo auf der Karte der gewünschte Spot zu finden ist. Begebt ihr euch nun zu diesem PokéStop, ist die Chance besonders hoch, auf das Pokémon zu treffen. Dabei solltet ihr auch den Bereich um den Punkt herum absuchen.

Das Radarsystem in Pokémon GO

Bedenkt, dass sich der Radar alle 20 Minuten aktualisiert und die gezeigten Pokémon durch neue ersetzt werden. Lasst euch also nicht zu viel Zeit bei der Jagd. Sonst könnte eure begehrte Kreatur bereits verschwunden sein.

Pokémon GO: Die besten Pokémon für das Mobile Game
Pokémon GO: Die besten Pokémon für das Mobile Game Artikel Liste der stärksten Taschenmonster Wir zeigen euch die besten Pokémon für das Mobile Game Pokémon GO. Alle Infos bekommt ihr übersichtlich dargestellt in unserer Liste der stärksten Taschenmonster. So gewinnt ihr jeden Kampf! Jetzt anschauen

Zuvor noch nicht gefangene Pokémon und noch nicht entdeckte PokéStops werden übrigens nur als Silhouette angezeigt. Wenn ihr ein Pokémon noch nie getroffen habt, wird es sogar nur als unerkennbare schwarze Wolke angezeigt. Gezielt lassen sich Pokémon also nur aufspüren, wenn ihr sie bereits zumindest einmal im Spiel getroffen habt. Ansonsten wisst ihr lediglich, dass an einem entsprechenden PokéStop ein brandneues Wesen auf euch wartet.

So nutzt ihr den Radar optimal in Pokémon GO

Wir empfehlen euch daher, beim Spielen immer ein Auge auf dem Radar zu haben. Kontrolliert regelmäßig die gezeigten Pokémon und wenn ein nebulöser Umriss dabei ist, begebt euch zum entsprechenden PokéStop, sofern ihr das Wesen in eurem Pokédex registrieren wollt. Der Radar liefert mehr und bessere Ergebnisse, je mehr (entdeckte) PokéStops in eurer Nähe sind.

Pokémon GO: Alle Alola-Formen im Überblick
Pokémon GO: Alle Alola-Formen im Überblick Artikel Das müsst ihr über Alola wissen Mit unserem Guide fangt ihr Alola-Formen in Pokémon GO. Wir geben euch hilfreiche Hinweise und bieten euch außerdem eine vollständige Übersicht aller Alola-Pokémon im Mobile Game. Jetzt anschauen

Wir erklären euch auch das Kumpel-System in Pokémon GO und haben eine Liste mit allen Kumpel-Distanzen für euch zusammengestellt. Wollt ihr gleich mehrfach von gelaufenen Kilometern profitieren, brütet doch ein paar Pokémon aus. In unserem Eier-Guide zu Pokémon GO haben wir wertvolle Tipps zum Ausbrüten. Und auch das Wettersystem im Videospiel erklären wir euch ausführlich.

Videospiel-Highlights 2018

9 Einträge

Wie in allen Jahren erscheinen auch in diesem Jahr viele Videospiele. Wir zeigen euch unsere Highlights für das Jahr 2018.

Highlights ansehen
Bei neuen Artikeln zu Pokémon GO benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Rollenspiel, Android, Nintendo, Apple iOS, Pokémon, Videospiel, Mobile Games, Pokémon GO und Niantic versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite