Pokémon GO: Wichtige Tipps und Hinweise für Eltern

Kinder schützen

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen

Pokémon GO ist beliebt bei Kindern, birgt jedoch auch viele potenzielle Gefahren für jüngere Nutzer. Wir verraten den Eltern wichtige Tipps und Hinweise, wie sie ihre Kinder schützen können und informieren über die Altersfreigabe. So können sie Kinder auf die große Pokémon-Reise schicken.

Mit diesem Guide greifen wir Eltern unter die Arme. Wir klären euch über die Gefahren von Pokémon GO auf und zeigen euch, wie ihr eure Kinder vor ihnen schützt.
Mit diesem Guide greifen wir Eltern unter die Arme. Wir klären euch über die Gefahren von Pokémon GO auf und zeigen euch, wie ihr eure Kinder vor ihnen schützt. (Quelle: Niantic)

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie alt sollte mein Kind für Pokémon GO sein?
  2. Diese Schutzmaßnahmen solltet ihr ergreifen

Pokémon GO ist immer noch in aller Munde. Die Jagd auf die kleinen Taschenmonster zieht weltweit bereits über 100 Millionen Spieler in ihren Bann. Doch ist die Suche nach Pikachu und Co auch für Kinder geeignet oder ist das Spiel zu gefährlich? Schließlich gab es in den USA sogar schon Raubüberfälle in Zusammenhang mit Pokémon GO. Auch Prügeleien mit schweren Verletzungen gab es bereits.

Das klingt dramatisch. Dennoch sollten Eltern das Videospiel nicht verteufeln, empfiehlt die Initiative Spieleratgeber NRW. Oftmals handele es sich um Einzelfälle, die negative Schlagzeilen machen. Gelassene Skepsis, ein vertrauensvolles Verhältnis und sinnvolle Medienregeln seien oftmals besser als Panikreaktionen. Nachfolgend findet ihr einige Tipps für den elterlichen Umgang mit Pokémon GO. So vermeiden eure Kinder unter anderem auch einen Bann in Pokémon GO.

Pokémon GO Quiz: Weißt du alles über das Mobile Game?
Pokémon GO Quiz: Weißt du alles über das Mobile Game? Frage 1 von 30
Wann erschien Pokémon GO offiziell in Deutschland?

Wie alt sollte mein Kind für Pokémon GO sein?

Im iTunes App Store wird ein Mindestalter von neun Jahren für Pokémon GO angegeben, bei Google Play dagegen ist der Titel mit einer USK-Freigabe ab 6 Jahren gelistet. Auf der Webseite der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) findet sich jedoch noch keine Angabe zu Pokémon GO. Entwickler Niantic verlangt von allen Nutzern unter 13 Jahren die Zustimmung der Eltern für die Anmeldung im Pokémon Trainer Club (PTC). Eine Anmeldung mit dem Google-Konto ist bei Nutzern unter 13 Jahren nicht möglich.

Die Initiative Spieleratgeber NRW empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren. Denn Spieler müssten bei Pokémon GO unter anderem Kaufanreizen Stand halten, die eigene Spielzeit kritisch reflektieren, sich im Kontakt mit Fremden vorsichtig verhalten, den Wert von Daten erkennen und sicher im Straßenverkehr agieren. Fähigkeiten, die bei Jüngeren mitunter noch nicht stark genug ausgeprägt sind. Grundsätzlich hängt die Entscheidung aber natürlich vom Entwicklungsstand des Kindes ab.

Diese Schutzmaßnahmen solltet ihr ergreifen

Egal wie alt das Kind ist, empfiehlt es sich vor dem Spielstart, ein paar Schutzmaßnahmen zu ergreifen:

  • Benutzt "Niantic Kids": In Pokémon GO könnt ihr euch auf verschiedene Arten anmelden, unter anderem über das Sicherheitsportal "Niantic Kids". Das erlaubt euch, den Spielfortschritt eurer Kinder zu überwachen und bestimmte Funktionen im Spiel zu sperren. Ihr entscheidet also, was eure Kinder im Spiel zu sehen bekommen und auf welche Spielelemente sie Zugriff haben.
  • Pokémon GO-App auf Malware prüfen: Cyberkriminelle versuchen aus dem Hype um das Spiel Kapital zu schlagen. So sind zahlreiche gefälschte oder manipulierte Apps im Umlauf. Eltern sollten daher die Installation des Spiels für die Kinder übernehmen und die App vorher auf Viren prüfen.
  • In-App-Käufe beschränken: Pokémon GO ist zwar kostenlos, doch die Spieler können ihren Fortschritt im Spiel mit Geld beschleunigen. Eltern sollten daher so genannte In-App-Käufe unterbinden. Auf netzwelt findet ihr eine Anleitung, wie ihr In-App-Käufe unter Android unterbindet sowie ein Tutorial, dass euch zeigt, wie ihr unter iOS In-App-Käufe untersagt.
  • unverfänglichen Nutzername wählen: Der eigene Nutzername und Standort wird anderen Spielern angezeigt. Deshalb sollte ein Nutzername gewählt werden, der nichts persönlich über einen verrät, empfiehlt die Initiative "Schau hin". Des Weiteren empfiehlt es sich GPS zu deaktivieren, wenn man gerade nicht spielt.
  • Informiert eure Kinder über die Gefahren beim Spielen: Da die App euren Kinder durch eine Vibration anzeigt, wenn ein Pokémon auftaucht, ist es nicht notwendig, dass sie die ganze Zeit auf den Bildschirm starren ohne auf ihre Umgebung zu achten. Informiert sie dementsprechend.
  • Spielt mit euren Kindern: Wenn ihr wirklich auf Nummer sicher gehen wollt, begleitet euer Kind beim Spielen. Informiert euch vorab ausreichend über Pokémon GO und zeigt ihnen, wie sie gefahrlos auf die Jagd gehen können. Wenn ihr noch Infos zu Pokémon GO braucht, haben wir hier auf netzwelt zahlreiche Guides zum Spiel, beispielsweise erklären wir euch welchen Einfluss das Wettersystem hat.
  • Erinnert eure Kinder daran, die Akkuladung nicht aufzubrauchen: In Notfällen sollte eur Kind immer die Möglichkeit haben, euch telefonisch zu erreichen, beispielsweise wenn es sich beim Spielen verirrt hat oder in Gefahr ist. Deshalb solltet ihr nicht nur die Energiesparfunktion des Handys und der App in den Einstellungen aktivieren, sondern euer Kind auch daran erinnern, niemals solange zu spielen bis der Akku leer ist.
Alles Wichtige zu Pokémon GO
Alles Wichtige zu Pokémon GO Thema Das Mobile Game Pokémon GO lässt euch dank AR-Funktion in der realen Welt auf die Jagd nach wilden Pokémon gehen, sie züchten und mit ihnen kämpfen. Hier findet ihr alle Guides, Tricks, Infos zur Map und Details zum Gameplay im Überblick. Jetzt ansehen

Wir geben euch weitere Tipps für Pokémon GO und erklären euch etwa, wie die Arena und wie die Raid-Kämpfe funktionieren. Auch unsere hilfreichen Companion-Apps für Pokémon GO solltet ihr euch anschauen.

Videospiel-Highlights 2018

9 Einträge

Wie in allen Jahren erscheinen auch in diesem Jahr viele Videospiele. Wir zeigen euch unsere Highlights für das Jahr 2018.

Highlights ansehen
Bei neuen Artikeln zu Pokémon GO benachrichtigen?Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Nintendo, Videospiel, Android Tablets und Smartphones, iOS Tablets und Smartphones, Pokémon GO und Niantic versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite