Windows-Laptops mit Touchscreen

Windows-Laptops mit Touchscreen im Überblick

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen

Notebooks mit Microsoft Windows 8 werden immer beliebter, viele bekannte Hersteller haben mindestens ein Modell im Programm. Netzwelt präsentiert die nach Meinung der Redaktion besten Notebooks mit Windows 8 und Touchescreen.

* Hinweis: Um der stetig voranschreitenden technischen Entwicklung Rechnung zu tragen, werten wir jedes Hardware-Produkt in unseren Bestenlisten jeden Monat um 0,1 Punkte ab. Die ursprüngliche Bewertung seht ihr im Testbericht oder ihr fahrt mit der Maus über die Note.

  • 8.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.9

    Huawei Matebook X Pro


    Klar hat sich Huawei beim Design vom Apple MacBook mehr als nur inspirieren lassen. Aber das MateBook X Pro ist kein billiger Abklatsch. Verarbeitung: sehr gut! Leistung: hoch. Lüfter: leise. Eingabegeräte: ohne Lernkurve. Display: exzellent. Unterm Strich erklimmt das MateBook X Pro als eines der aktuell besten Windows-Notebooks den Thron und kämpft dort mit der etablierten Konkurrenz in Form eines Dell XPS 13 um die Krone.

    Zum Testbericht
  • 8.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.7

    Dell XPS 15 (9575) 2-in-1


    Innovative Tastatur, hohe Leistungsbereitschaft, viele Einsatzmöglichkeiten und ein sehr gutes Display: Uns gefällt das Dell XPS 15 9575 richtig gut. Der positive Eindruck wird durch das nicht exakt eingesetzte Trackpad oder den fest verlöteten Arbeitsspeicher getrübt. Dennoch handelt es sich um eines der leistungsfähigsten und gleichzeitig edelsten Convertibles am Markt.

    Dell XPS 15 (9575) 2-in-1 bestellen Zum Testbericht
  • 7.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    HP Spectre 13-af033ng


    Eigentlich sind es nicht viele Kritikpunkte, die wir am HP Spectre 13 anführen. Doch diese könnten für manche Nutzer zum K.-o.-Kriterium werden. Die kurze Akkulaufzeit oder das nur bis zu einem Winkel von 120 Grad öffnende Display etwa. Auf der anderen Seite sind wir sicher, dass das Spectre auf viele Nutzer sehr anziehend wirkt und schnell Freunde finden wird. Die dürfen sich auf ein stilvolles, hochwertiges und leichtes Notebook mit ausreichender Leistung und guter Verarbeitung freuen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    Microsoft Surface Book 2


    Das Surface Book 2 hinterlässt einen ausgereiften, guten Eindruck. Die Kombination aus Tablet und Notebook ist gelungen. Schade finden wir, dass der Stift nun nicht mehr zum Lieferumfang gehört und dass es keinen Thunderbolt 3-Anschluss gibt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.3

    Acer Swift 5


    Einen viel besseren, ausgewachsenen Reisebegleiter als das Acer Swift 5 werdet ihr derzeit kaum finden, wenn ihr viel Wert auf ein möglichst leichtes Gewicht legt. Die Leichtbauweise geht glücklicherweise nicht mit einer hohen Kompromissbereitschaft einher und selbst der Preis ist angesichts der gebotenen Ausstattung sehr fair bemessen. Wir hätten uns jedoch ein helleres Display, einen Kartenleser sowie eine bessere Zugänglichkeit der verbauten Komponenten gewünscht. Dennoch: Klare Empfehlung für Reisende und Studierende.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Lenovo Yoga 920


    Die Yoga-Reihe hat sich seit Jahren etabliert und bewährt und das Yoga 920 bildet die aktuelle Speerspitze dieser Reihe. Verarbeitung: top. Leistung: mehr als ausreichend. Nur der zu engagierte Lüfter stört uns. Interessierte sollten zudem überlegen, ob sie die Möglichkeiten eines Convertibles im Alltag voll ausspielen können. Wenn nicht, gibt es günstigere und leichtere Geräte.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Dell XPS 13 (2015)


    Auf der Suche nach dem ultimativen Windows-Ultrabook führt am Dell XPS 13 kein Weg vorbei. Mühelos setzt es sich an die Spitze unserer Bestenliste. Uns störte allein der Druckpunkt der Tastatur sowie der ab und an pfeifende Lüfter – Meckerei auf hohem Niveau. Dell könnte das sehr empfehlenswerte XPS 13 noch verbessern, wenn das Unternehmen dem Gerät ein flexibleres Display – nach dem Vorbild Lenovo Yoga – verpassen würde.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Toshiba Satellite P50t-B-10T


    Toshibas Satellite Radius 12 gehört definitiv zu den edelsten Convertibles, die wir bislang getestet haben. Günstig ist der Spaß nicht - vor allem nicht mit hochauflösendem Display.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.3

    Lenovo Thinkpad Yoga 14


    Grundsätzlich mögen wir die Lenovo ThinkPad Yoga-Reihe. Beim 14-Zöller sind es jedoch ein paar Dinge, die uns aufgestoßen sind. Die Tastatur ist subjektiv nicht mehr so überragend, auch wenn der einfahrende Tastaturrahmen ein nettes Detail ist. Und uns gefiel, ebenfalls subjektiv, das etwas grobschlächtigere, aber charakterstarke Trackpad der Vorgängerreihe besser. Überzeugend ist nach wie vor das Konzept der 360-Grad-Scharniere. Leider ist der 14-Zöller kein Leichtgewicht, was den Tablet-Modus im Alltagsleben nicht salonfähig macht. Dennoch schafft das Testgerät in der konfigurierten Version gut den Spagat zwischen Alltag und Business - was auch am nur wenig spiegelnden Display liegt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.5

    Dell Latitude 13 7350


    Wir werden mit dem Dell Latitude 7350 nicht so ganz warm. Zwar bietet es auf der Habenseite umfangreiche und für Unternehmen sinnvolle Sicherheitsausstattung, ein gutes Display sowie ausreichend Leistung und ist auch unter Volllast absolut lautlos. Demgegenüber stehen jedoch ein etwas in die Jahre gekommenes Dockingkonzept, eine mittelmäßige Tastatur sowie ein paar Verarbeitungsmängel. Vor allem Letztere haben bei einem ohne Rabatt knapp 1.800 Euro teuren Gerät nichts verloren.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 1.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.3

    Lenovo Yoga 2 Pro


    Display der Spitzenklasse, robustes aber keinesfalls langweiliges Design und Convertible-Eigenschaften die nur dann auffallen, wenn man sie benötigt: Das Lenovo Yoga 2 Pro ist zudem dünner und leistungsfähiger als das ebenfalls gute Vorgängermodell und verdient sich damit eine klare Kaufempfehlung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 1.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.9

    Dell XPS 13


    Das Dell XPS 13 mit Haswell-Chipsatz hinterlässt im Test einen durchweg guten Eindruck. Es verfügt über gelungene Eingabegeräte, ist leise, stellt ausreichend Leistung zur Verfügung und ist vorbildlich akkurat zusammengebaut. Bereits der Vorgänger verdiente sich eine Empfehlung. Beim aktualisierten Modell mit Haswell-Chipsatz darf sogar oft das Netzteil zu Hause bleiben. Was dem XPS 13 nach wie vor fehlt, sind ein Kartenleser und eine Ethernet-Buchse. Wer damit leben kann, findet in diesem Dell-Ultrabook einen fähigen Begleiter für viele Lebenslagen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.6

    Asus Zenbook UX301


    Den Titel "nahezu perfektes Notebook" kann Apple schon länger nicht mehr für sich allein beanspruchen. Das Asus Zenbook UX 301 ist perfekt durchgestylt, akkurat zusammengebaut und kommt dazu noch mit einer Menge sinnvollem Zubehör ins Haus. Handfeste Kritikpunkte muss man mit Argusaugen suchen, findet sie höchstens im etwas zu stark nachwippendem Display oder in der erschwerten Zugänglichkeit der Komponenten. Und natürlich im Preis - denn ein Schnäppchen ist das Zenbook nicht. Nutzer sollten überlegen, ob sie den Aufpreis für das hochauflösende Display zahlen wollen. Denn die getestete Variante mit Full HD-Auflösung überzeugte unter Windows 8 ebenso und ist deutlich günstiger.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.5

    Sony Vaio Pro 13


    Das Sony Vaio Pro dürfte nicht allen Nutzern zusagen. Dafür tönt etwa der Lüfter ein wenig zu oft und zu lang und auch der Werkstoff Karbon ist zumindest anfänglich gewöhnungsbedürftig, wenn sich etwa der Tastaturbereich stark eindrücken lässt. Dafür stellt Sony mit dem Vaio Pro allen Nutzern eine ultraleichte Windows-8-Alternative zum MacBook Air zu Verfügung, die obendrein noch über einen Touchscreen verfügt und durch ihr geringe Gewicht immer wieder aufs Neue verblüfft. Wer ein Ultraleichtgewicht verlangt, muss aber mit ein paar Einschränkungen leben.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.6

    Medion The Touch 300 (MD98549)


    Medion schnürt mit dem Akoya S6615T ein stimmiges Gesamtpaket, das durch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen kann. Bei einem Notebook dieser Größen- und vor allem Gewichtsklasse wäre ein Tablet-Modus überflüssig. Es ist dem Testgerät daher nicht als Nachteil auszulegen, dass das Display "nur" um 300 Grad nach hinten schwenkbar ist. Dafür müssen Interessierte die etwas zerklüftete Optik in Kauf nehmen.

    Zum Testbericht
  • 0.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.7

    Samsung Serie 7 Ultra Touch 740U3E S02


    Es fällt nicht schwer, dem Samsung Series 7 Ultra Touch 740U3E S02 ein gutes Zeugnis auszustellen. Angefangen von der Verarbeitung, über das sehr gute Touchdisplay bis hin zum potenten Innenleben samt spieletauglicher AMD-Grafik - man muss schon genauer suchen, um ernsthafte Kritikpunkte an diesem Ultrabook zu finden. Hand anlegen sollte der Hersteller etwa bei der Hintergrundbeleuchtung der Tastatur.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.5

    Lenovo IdeaPad Flex 14


    Auch unter herkömmlichen Gesichtspunkten ist das Lenovo IdeaPad Flex 14 ein brauchbares Ultrabook, das sich vor allem durch einen attraktiven Preis sowie gute Alltagstauglichkeit auszeichnet. Der schwenkbare Touchscreen ist willkommener Bonus und Alleinstellungsmerkmal gleichermaßen. Für die Serienversion wäre ein optional besseres Display mit größeren Blickwinkeln und höherer Auflösung wünschenswert.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.5

    Asus Vivobook S551LB


    Viele Online-Shops verkaufen das Asus Vivobook S551LB (CJ024H) derzeit zu Preisen von knapp unter 700 Euro. Zu diesem Preis machen diejenigen Nutzer nicht viel verkehrt, die einen noch bezahlbaren Alleskönner mit Touchscreen suchen. Mit der fehlenden Tastaturbeleuchtung lässt sich leben, mit dem stark spiegelnden Display samt schwacher Auflösung schon weniger.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.0

    Samsung Serie 5 Ultra


    Samsung schnürt mit dem Serie 5 Ultra ein gelungenes Gesamtpaket, das leider nicht in allen Punkten restlos überzeugen kann. Die fehlerhafte Escape-Taste nicht in die Wertung einbezogen, bietet es sehr gute Eingabegeräte, ein mattes Display das auch zur Arbeit im Freien taugt sowie eine dezidierte Grafikeinheit, die auch bei aktuellen Spielen nicht in die Knie geht. Kritik gibt es für die nicht ohne weiteres wechselbaren Komponenten wie HDD und Akku. Zum aktuellen Preis von unter 750 Euro empfiehlt sich das Ultrabook Nutzern, denen die interne Grafik von Intel, die in den meisten Ultrabooks zum Einsatz kommt, generell zu schwach auf der Brust ist und die ein mattes Display bevorzugen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 0.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.5

    Acer Aspire V5-122P


    Kompakt, mit ausreichend Schnittstellen und einem Touchscreen gesegnet: Das Acer V5-122P hinterlässt im Test einen guten Eindruck. Auch die Performance des neuen AMD-Chipsatzes trägt zum gelungenen Endresultat bei. Der Preis von 450 Euro ist für das Gesamtpaket sehr angemessen und könnte im Laufe der Zeit weiter fallen - dann wird das V5 fast schon zum echten Schnäppchen. Kritik erntet das Subnotebook, Acer selbst nennt es übrigens "Ultra-thin", für den zu weichen Kunststoff des Display-Deckels. Auch der Lüfter könnte nach Geschmack von netzwelt etwas zurückhaltender sein. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Testberichtes handelt es sich beim Acer V5-122P um das derzeit einzig verfügbare Notebook mit der AMD A6-1450-Plattform. Echte Alternativen sind daher noch nicht auszumachen, werden aber sicherlich nicht allzu lange auf sich warten lassen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
Nicht für alle von uns getesteten Produkte vergeben wir eine Note. Dies kann unterschiedliche Gründe haben.

Einige Produkte konnten wir zum Beispiel nur kurz auf einer Messe ausprobieren und nicht längere Zeit einem redaktionellen Test unterziehen.

Zudem vergeben wir erst seit 2014 Testnoten. Auf eine nachträgliche Bewertung älterer Produkte haben wir bewusst verzichtet.

In dieser Bestenliste findet ihr nachfolgend alle von uns getesteten Produkte ohne Note. Die angezeigte Bewertung spiegelt die Meinung unserer Leser wieder.

Weitere Notebook-Bestenlisten

Eine komplette Übersicht aller Produkte findet ihr hier: Notebook - Alle Produkte und Testberichte. Sucht ihr nach speziellen Preisspannen, Funktionen oder ähnliches, helfen euch unsere anderen Bestenlisten zum Thema weiter.

9
Bewertung

Hier kannst du die Bestenliste "Windows-Laptops mit Touchscreen" bewerten.

Die aktuelle Wertung liegt aktuell bei 9 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren