LG X Power im Test: Der Name des Einsteigers ist Programm

Laufzeitenspezialist ausprobiert

von Maurice Ballein
LG X Power 1

Vor nicht allzu langer Zeit hielten Handy-Akkus mehrere Tage durch. Seit dem Siegeszug der Smartphones kann man von solchen Laufzeiten nur noch träumen. LG sieht das anders und hat mit dem X Power ein Smartphone im Programm, das genau diesen Schwachpunkt zumindest entschärfen will. Unser Testbericht verrät, wie lang der Laufzeitenspezialist tatsächlich durchhält und wo LG dafür den Rotstift angesetzt hat.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Display
  3. Software, Ausstattung und Performance
  4. Technische Daten
  5. Akkulaufzeit
  6. Akustik und Sprachqualität
  7. Kamera
  8. Preis und Verfügbarkeit
  9. Fazit
  10. Datenblatt

Kunststoff dominiert das Äußere des LG X Power. Die Verarbeitungsqualität des Smartphones aus dem Mittelklasse-Segment fällt trotzdem stimmig aus. Wer keinen Wert auf hochwertige Materialien wie Glas oder Aluminium legt, wird sich über ein leichtes (138 Gramm), schlichtes und gut in der Hand liegendes Smartphone freuen. Zu bemängeln ist lediglich, dass sich am Übergang zwischen Gehäuserand und -rückseite leicht Staub und andere Verunreinigungen ansammeln, die ihr allerdings auch schnell wieder entfernen könnt.

Design und Verarbeitung

Die Anfälligkeit der matten Rückseite für Fingerabdrücke fällt erfreulich gering aus. Die linksseitig platzierten Tasten für die Lautstärkeregelung weisen einen ausreichend knackigen Druckpunkt auf - das gilt leider nicht für die Powertaste, die eher einen etwas wackeligen Eindruck hinterlässt. Auf der Unterseite finden wir an Schnittstellen einen klassischen microUSB- sowie einen Klinken-Anschluss für Kopfhörer. Insgesamt wirkt die Verarbeitungsqualität dem Preis angemessen und trotz Plastikchassis nicht billig.

Das LG X Power in Bildern

8 Bilder
Zur Galerie

Display

Das TFT-Display des LG X Power misst 5,3 Zoll in der Diagonale - verfügt also über dieselben Dimensionen wie das LG G5. An die Qualität der großen Schwester reicht das X Power-Panel allerdings bei weitem nicht heran. Mit einer Auflösung von 1.280 x 720 wird das hochauflösende Display des G5 deutlich unterboten. Dennoch attestieren wir der LG X Power ein ausreichend scharfes und helles Display. Auffällig ist allerdings die Blickwinkelabhängigkeit. So dunkelt der Bildschirm bereits bei einem geringen Neigungswinkel stark ab.

Software, Ausstattung und Performance

Als Betriebssystem kommt als Basis Android in der Version 6.0.1 Marshmallow zum Einsatz. Dem Ganzen versieht LG allerdings mit einem eigenen Anstrich und fügt einige Spielereien aber auch sinnvolle Funktionen hinzu. So könnt ihr unter anderem die Navigationsleiste euren Vorstellungen entsprechend bearbeiten und mit weiteren Optionsschaltflächen versehen. Überdies ist ein UKW-Radio und eine eigen Backup-App an Bord, über die ihr eure Daten auf einer externen microSD-Speicherkarte sichern könnt. Weiterhin gut gefallen hat uns die Möglichkeit mit einem doppelten Tipp auf die Lautstärketaste die Kamera aus dem Standby-Modus zu starten oder das Smartphone über eine Klopfgeste zu wecken.

Als Antriebswelle kommt im LG X Power der Quad-Core-Prozessor MT6735 von Mediatek mit 1,3 Gigahertz zum Einsatz. Ihm stehen zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Für Alltagsaufgaben ist das LG X Power damit ausreichend gerüstet. Geht es an anspruchsvolle Spiele oder ein ausgeprägtes Multitasking, mit diversen geöffneten Apps, stoßt ihr naturgemäß an die Leistungsrenzen der CPU. Dennoch: Menüs und Apps öffnen in der Regel zügig. Beim Surfen müsst ihr allerdings mit dem einen oder anderen Ruckler rechnen. Mit 16 Gigabyte beziffert LG den internen Speicher, von dem euch allerdings ab Werk nur etwa zehn Gigabyte zur Verfügung stehen.

Glücklicherweise könnt ihr diesen mit microSD-Karten um bis zu 2 Terabyte erweitern - allerdings nur theoretisch. Speicherkarten in diesen Dimensionen sind noch Zukunftsmusik und werden noch gar nicht produziert. Auf eine eingelegte SD-Karte lassen sich leider nur Musik, Bilder und Videos verschieben, Apps müssen im Systemspeicher verbleiben. Das mit Android 6.0 eingeführte Einbinden der Speicherkarte in den Systemspeicher (Adoptable Storage) unterstützt das LG X Power nicht. Mit an Bord ist dafür das USB On-The-Go-Feature über das ihr das Telefon mit Geräten wie Tastaturen, Druckern oder externen Festplatten via (separat erhältlichem) USB-Kabel verbinden könnt.

Technische Daten

  • Prozessor: Mediatek MT6735 (Quad-Core) mit 1,3 Gigahertz
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte RAM
  • Speicher: 16 Gigabyte (erweiterbar)
  • Display: 5,3 Zoll TFT HD (1.920 x 720 Bildpunkte)
  • Gewicht: 138 Gramm
  • Schnittstellen: microUSB und 3,5 Millimeter Klinke
  • Funkstandards: Bluetooth 4.2, LTE Cat. 4, GPS
  • Akku: 4.100 Milliamperestunden
  • Kameras: 13 Megapixel (Front), 5 Megapixel (Rückseite)
  • Fast Charging: Ja
  • USB OTG: Ja

Akkulaufzeit

Hinweis auf das absolute Aushängeschild des X Power liefert schon der Name. Eine Kapazität von satten 4.100 Milliamperestunden bietet der leider nicht wechselbaren Stromversorger. Ein stolzer Wert, der eine lange Laufzeit verheißt. Hält er im Test, was er verspricht? Ja. In Sachen Akkulaufzeit konnte uns das LG X Power im Test voll überzeugen. Gehen den meisten aktuellen Smartphones nach einem bis maximal zwei Tagen durchschnittlicher Nutzung die Lichter aus, kann das LG X Power da nur lässig grinsen. Selbst bei hohen Auslastungen solltet ihr mit dem X Power Laufzeiten von zwei Tagen erreichen.

Bei moderater Nutzung, eingeschaltetem Energiesparmodus und achtsamen Energieverbrauch sind sogar drei Tage oder mehr möglich. Das X Power bietet also insbesondere eines: Akkulaufzeiten, die zumindest an die Zeiten vor dem Siegeszug der Smartphones erinnern.

Die lange Laufzeit wird natürlich nicht nur durch die hohe Akkukapazität, sondern auch durch die vergleichsweise schwache Motorisierung des Smartphones erreicht. CPU und Display sind bei weitem nicht so stromhungrig wie Smartphones aus dem Premiumsegment.

Zudem ist das X Power mit einer Schnelladefunktion ausgestattet - entsprechendes Ladegerät liegt dem Lieferumfang bei. Für eine komplette Ladung des Smartphones haben wir so etwa zweieinhalb Stunden benötigt. Für die Größe des Akkus ein akzeptabler Wert. Spannende Randnotiz: Ihr könnt das LG X Power auch als Powerbank verwenden - sprich andere Gadgets unterwegs über den Akkus des Telefons aufladen.

Akustik und Sprachqualität

Der Klang der Lautsprecher hingegen fällt sehr dürftig aus. Hier hat LG offenbar gespart. Der Sound von Klingeltönen, Musik oder abgespielten Videos wirkt blechern und unausgewogen. Hier solltet ihr eure Erwartungen zurückschrauben - das können andere Smartphones deutlich besser - allerdings nicht in der Preisklasse des X Power. Auch mit der gebotenen Sprachqualität kann das LG X Power nicht punkten. Der Gesprächspartner im Test war zwar weitestgehend gut zu verstehen - die Güte des Klangs bewerten wir allerdings mit einem maximal durchschnittlichem Wert. Werden Hintergrundgeräusche noch ordentlich gefiltert, müsst ihr bei hoch eingestelltem Lautstärkepegel mit einem Knarzen des Lautsprechers rechnen, was auf Dauer sehr unangenehm werden kann. Für Dauertelefonierer ist das LG X Power definitiv nicht die erste Wahl.

Kamera

So gut der Akku, so mäßig die Kamera. Bereits unter Tageslichtbedingungen lässt sich die eher schwache Abbildungsleistung der Kamera nicht wegzudiskutieren. Detailschärfe, Dynamikumfang und Brillanz bewegen sich auf einem Niveau, dass sich für Schnappschüsse zwar durchaus eignet - für das Einfrieren bedeutender Momente solltet ihr euch jedoch anderer, hochwertigerer Hilfsmittel bedienen.

LG X Power: Beispielaufnahmen

6 Bilder
Zur Galerie

Bereits bei Tageslicht ist in dunklen Bereichen Bildrauschen deutlich sichtbar. Bei schwächerem Licht nimmt die Störfaktoren wie zu erwarten merklich zu. Hier seid ihr in dieser Preisklasse bei anderen Herstellern deutlich besser aufgehoben. Unter anderem liefert das Huawei P8, das zu einem ähnlichen Preis erhältlich ist, deutlich anschaulicheres Bildmaterial. Gut gefallen hat uns allerdings uns der Autofokus, der zuverlässige und flotte Arbeit abliefert.

Preis und Verfügbarkeit

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 250 Euro. Ihr bekommt das LG X Power in einem dunklen Grau, das LG "Titan" nennt, im Fachhandel oder in ausgewählten Onlineshops aber bereits zu deutlich günstigeren Preisen unter 200 Euro. In der folgenden Übersicht findet ihr einige aktuelle Angebote für das LG X Power.

LG X Power: Fazit

Einsteiger-Smartphone für Akkufetischisten. 7/10

Mit dem X Power hat LG einen echten Akkuprotz im Smartphone-Portfolio. Bei durchschnittlicher Nutzung sind Laufzeiten von bis zu vier Tagen durchaus möglich. Hinsichtlich der Ausstattung und Performance müsst ihr Abstriche machen, seid aber für den Alltag gut aufgestellt. Der Schwachpunkt ist die Kamera des X Power. Hier gibt es Alternativen, die bei gleichem Preis deutlich bessere Bilder liefern.

Das hat uns gefallen

  • Akkulaufzeit
  • leicht
  • Software-Features

Das hat uns nicht gefallen

  • Plastikgehäuse
  • Kamera
  • Sprachqualität und Akustik
Testnote 7,0 von 10
Maurice Ballein
Bewertet von Maurice Ballein
6,0 / 10
Design und Verarbeitung
7,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
6,0 / 10
Sprachqualität
10 / 10
Akkulaufzeit
6,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Der Hersteller LG stellte der netzwelt ein kostenloses Testexemplar für den Zeitraum von zwei Wochen zur Verfügung.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt LG X Power selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 18 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

LG X Power wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

LG X Power - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des LG X Power im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das LG X Power mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor MediaTek MT6735
Display LCD IPS Color (16M) 720x1280px (5.3") 277ppi
RAM 2 GB
Gerätespeicher 16 GB
Akku 4.100 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Testbericht, LG, Smartphone, Hersteller-Verzeichnis, LG X Power und Handy-Dauerläufer im Test: Diese Smartphones haben die beste Akkulaufzeit.

zur
Startseite

zur
Startseite