Das große iPhone XS Max im Test: OLED the dogs out?

Fast wie ein Tablet, eine Konsole, eine Digitalkamera ...

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen
Das iPhone XS Max bietet das bislang größte Display unter den iPhone-Modellen.

Die mobile Spielekonsole wird verkauft, ebenso der Tablet-PC. Die Kompaktkamera kann eigentlich weg. All diese Geräte kann das iPhone XS Max ersetzen, wie der Test des 6,5 Zoll großen iPhone-Modells zeigt. So viel OLED gab es noch nie - doch der Preis dafür könnte manch einem zu hoch sein. Das große iPhone kostet bis zu 1.600 Euro.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ergonomie: Wie viele Hände braucht man für 6,5 Zoll?
  2. Design und Verarbeitung
  3. Display: Wer braucht da noch einen Tablet-PC?
  4. Leistung und Akkulaufzeit
  5. Gaming und Multimedia
  6. Kameras: Vorher und nachher scharf
  7. Stiftung Warentest zum iPhone XS Max: "Nach wie vor zu zerbrechlich"
  8. Fazit & Alternativen
  9. Datenblatt

War bislang bei 5,8 Zoll Schluss, bietet das iPhone XS Max nun mit 6,5 Zoll das bislang größte Display eines Apple-Smartphones. Es ist zudem das teuerste Apple-Smartphone aller Zeiten. In Deutschland beträgt der Preis des iPhone XS Max mindestens 1.249 Euro. Für die von uns an dieser Stelle getestete Top-Version mit satten 512 Gigabyte Speicherkapazität verlangt Apple gar 1.649 Euro. Es fällt schwer, eine Alternative mit ähnlich großem Display zu finden. Samsung bietet mit dem Note 9 eine, geht hier jedoch einen völlig anderen Weg.

In diesem Test konzentrieren wir uns allein auf das iPhone XS Max. Viele Punkte sind jedoch deckungsgleich mit dem von uns bereits ausführlich ausprobierten iPhone XS mit 5,8-Zoll-Display. Den Test zum iPhone XS findet ihr an dieser Stelle. Die generellen Unterschiede zwischen dem iPhone XS, dem iPhone XS Max und dem ab Oktober erhältlichen iPhone XR zeigt euch hingegen unsere iPhone-Kaufberatung.

iPhone XS im Test: Suche Euro, biete Gold
iPhone XS im Test: Suche Euro, biete Gold Testbericht  | S-Update mit besserer Kamera und schnellerer CPU Das iPhone XS ist das S-Update des iPhone X und nun auch in schickem Gold-Anstrich erhältlich. Doch mit der Preispolitik eckt Apple dieses Mal besonders stark an. Bis zu 1.500 Euro für ein Handy? Wie sich der Goldjunge schlägt, zeigt der Test. Zum Testbericht

Ergonomie: Wie viele Hände braucht man für 6,5 Zoll?

Die wohl brennendsten Fragen lauten: Passt das iPhone XS Max in die Hosentasche? Passt es in eine Hand? Lässt es sich dann mit einer Hand bedienen oder sind dazu stets zwei Hände nötig? Wer die iPhone Plus-Reihe kennt, kann sich diese Fragen fast selbst beantworten. Denn äußerlich sind iPhone XS Max und die nun abgelösten Plus-Varianten gleich groß. Nur dort, wo beim iPhone 7 Plus oder beim iPhone 8 Plus oben und unten dicke Bildschirmränder Home Button und Frontkamera aufnehmen, bietet das Testgerät wertvolle Displayfläche und eine Kerbe, die so genannte Notch.

Liegt das iPhone XS Max ohne Schutzhülle in der Hand, wäre es mit einem langen und gelenkigen Daumen und unter einer Portion akrobatischer Fingerfertigkeit wohl möglich, alle Ecken des großen Bildschirmes zu erreichen. Doch im Alltag ergibt dies nur wenig Sinn. Hier muss oft eine zweite Hand bei der Bedienung und bei der Stabilisierung des Smartphones in der Handfläche aushelfen. Die iOS-Geste zum halbieren des Bildschirminhaltes steht natürlich auch auf dem iPhone XS Max zur Verfügung und kommt hier bei uns deutlich häufiger zum Einsatz, als dies beim iPhone XS der Fall war.

Die Glasrückseite des Testgerätes ist rutschig. Wir empfehlen euch, das große iPhone XS Max in ein Case oder eine Schutzhülle zu stecken. Die Reparatur des 6,5 Zoll großen OLED-Displays ist ein teures Unterfangen. Einen Sturz aus großer Höhe, bei dem das Apple-Smartphone unglücklich auf den harten Boden trifft, gilt es unbedingt zu vermeiden.

Dabei ist das verwendete Glas laut Apple robust wie nie zuvor, es soll im Vergleich zum nun nicht mehr erhältlichen iPhone X unempfindlicher gegenüber Kratzern sein. Unser Kratztest mit einem spitzem Brieföffner überstanden jedoch sowohl das iPhone X als auch das iPhone XS (Max) ohne bleibende Narben.

iPhone XS und iPhone XS Max im Review-Video.

Design und Verarbeitung

Dass das iPhone XS Max genau wie das iPhone XS lupenrein verarbeitet ist, wundert nicht. Apple legt seit jeher großen Wert auf ein schickes Design und hochwertige Materialien. Uns erstaunt, dass der Hersteller aus Cupertino es nicht mehr ganz so genau mit der Symmetrie nimmt, wie der Blick in Richtung Lightning-Anschluss auf der Unterseite zeigt. Verteilten sich beim iPhone X und den Vorgängern rechts und links des Anschlusses noch die gleiche Zahl an Mikrofon- und Lautsprecherlöchern, sind es nun plötzlich links vier und rechts sieben.

Kaufberatung: Welches 2018er-iPhone ihr eigentlich kaufen wollt

Ist das iPhone XS Max wirklich das richtige Smartphone für euch? Erfüllt vielleicht auch das iPhone XR oder das kleine iPhone eure Ansprüche? Wir beraten euch ausführlich.


Zur Kaufberatung

An der Verarbeitung des 208 Gramm schweren Apple-Smartphones gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Weder finden sich unsaubere Spaltmaße noch ähnlich Grobes oder Produktionsmängel am uns zur Verfügung gestellten Testgerät. Der nun erstmalig verfügbare Farbton "Gold" zeigt sich am polierten Stahlrahmen und auf der großflächigen Rückseite. Hier schimmert er meist rötlich dem stolzen Besitzer entgegen. Ansonsten folgt das iPhone XS Max der vom iPhone X bekannten Design-Linie.

Display: Wer braucht da noch einen Tablet-PC?

Gerade beim iPhone XS Max dreht sich alles um das Display. Immerhin ist es das größte, das Apple jemals in einem Handy verbaut hat und auch bei den Smartphones der Konkurrenz werdet ihr kaum eine größere Anzeige finden. Glücklicherweise tummeln sich auf der Dolby Vision- und HDR10-fähigen Anzeige so viele Pixel, um genau zu sein 2.688 x 1.242, dass ein homogenes und scharfes Bild entsteht. Farben sehen dank True Tone-Funktion in fast allen Fällen sehr natürlich aus.

Auch die Frontkamera unterstützt nun Aufnahmen im Portraitmodus. Und auch hier lässt sich die Tiefenschärfe nachträglich auf dem iPhone anpassen.
Auch die Frontkamera unterstützt nun Aufnahmen im Portraitmodus. Und auch hier lässt sich die Tiefenschärfe nachträglich auf dem iPhone anpassen. (Quelle: netzwelt)

Selbst aus ganz spitzem Winkel kommt es nicht zu einem Helligkeitsabfall oder einer Umkehr der Farben. Wie die meisten Smartphone-Anzeigen spiegelt auch der Touchscreen des iPhone XS Max. Die maximale Helligkeit von 625 Candela pro Quadratmeter (Herstellerangabe) schafft es dabei nicht in allen Situationen, diese zu überstrahlen.

Beim Surfen kommt fast schon Tablet-PC-Feeling auf. Wir beobachten uns selbst dabei, wie wir das Riesen-iPhone mit deutlich größerem Abstand im Querformat vor uns halten. Mit einer passenden Hülle würden wir es in der Bahn oder im Flugzeug jetzt auf einen Tisch oder auf die Knie stellen.

Schade, dass Apple nur wenige Apps für den Querformatmodus (Landscape) des iPhone XS Max optimiert hat. Diese kennt ihr vielleicht von den Plus-Modellen. Hier sind vor allem Apple-eigene Apps wie der Kalender oder Mail zu nennen, bei denen es eine nennenswerte Splitscreen-Ansicht gibt. Merkwürdigerweise lässt sich der Homescreen nicht im Landscape-Modus anzeigen - das war bei den iPhone Plus-Modellen noch möglich.

Leistung und Akkulaufzeit

Wir hatten zuvor ein Jahr das iPhone X mit A11-SoC im Einsatz. An die Leistungsgrenzen brachten wir es eigentlich nie. Im App Store ist selbst heute, da die Nachfolger mit A12 Bionic-SoC da sind, kaum eine App zu finden, die das ein Jahr alte iPhone X in die Knie zwingen würde. In den Benchmark-Tests schneidet das iPhone XS Max bei unseren Testläufen sogar noch ein klein wenig besser ab, als das iPhone XS.

Nach Abschluss des Geekbench 4-Durchlaufes stehen 4.839 (Single-Core) beziehungsweise 11.292 (Multi-Core) Punkte auf dem Zähler und wir fragen uns - wozu braucht man das? Top-Werte jedenfalls, die den von Apple versprochenen 15-prozentigen Leistungszuwachs gegenüber dem im iPhone X verbauten A11-Prozessor bestätigen.

iPhone XS  iPhone XS Max  iPhone XR
Preis ab 1.149 Euro ab 1.249 Euo ab 850 Euro
Prozessor A12 Bionic A12 Bionic A12 Bionic
Display 5.8 Zoll OLED (2.436 x 1.125 Pixel) 6.5 Zoll OLED (2.688 x 1.242 Pixel) 6.1 Zoll LCD (1.792 x 828 Pixel)
Speicher 64GB, 256GB, 512GB 64GB, 256GB, 512GB 64GB, 128GB, 256GB
Face ID Ja Ja Ja
Kamera Dual-Kamera 12MP Weitwinkel (ƒ/1.8) und Tele (ƒ/2.4) Dual-Kamera 12MP Weitwinkel (ƒ/1.8) und Tele (ƒ/2.4) Single-Kamera 12MP (ƒ/1.8)
Front-Kamera 7MP, ƒ/2.2 7MP, ƒ/2.2 7MP, ƒ/2.2
Akkulaufzeit (Herstellerangabe) 20 Stunden Sprechzeit 25 Stunden Sprechzeit 15 Stunden Sprechzeit
Rahmen Stahl Stahl Aluminium
Farben Gold, Silber, Grau Gold, Silber, Grau Schwarz, Weiß, Rot, Gelb, Blau, Coral
Gewicht 177 Gramm 208 Gramm tba
Größe 143,6 x 70,9 x 7,7 Millimeter 157,5 x 77,4 x 7,7 Millimeter tba

Im Alltag fließt alles in einem steten Flow und geht scheinbar mühelos von der Hand. Apps öffnen sich ohne Verzögerungen, die Kamera ist in Sekundenbruchteilen einsatzbereit. So schnell, dass wir uns eine Möglichkeit wünschen, wie bei Samsungs Galaxy-Reihe die Kamera aus dem Standby-Modus heraus per Hardwaretaste aufzurufen.

Positives gibt es auch über den Stromverbrauch zu berichten. Wir kamen selbst in der intensiven Phase des anfänglichen Ausprobierens immer mit einer Akkuladung über den Tag. Wer weniger spielt, surft und telefoniert, kann locker mit einer Akkulaufzeit von zwei Tagen rechnen.

Bei der Wiedergabe eines lokal gespeicherten Films, den wir mit aktivierter Funkverbindung und voller Bildschirmhelligkeit abspielten, gingen erst nach rund neun Stunden die Lichter aus und das iPhone XS Max verlangte nach einem Netzteil. Bedauerlicherweise ist das im Lieferumfang enthaltene Netzteil das gleiche, das Apple auch dem iPhone XS beilegt. Schneller geht es beispielsweise mit dem Stromadapter eines MacBooks oder eines MacBook Pro von Apple.

iPhone XS Max in Bildern

6 Bilder
Zur Galerie

Gaming und Multimedia

Apple hat im Max nicht nur das größte Display verbaut, sondern unserer Meinung nach auch die besten Lautsprecher. Sowohl die Maximal-Lautstärke als auch der Klang überzeugen. Beim Betrachten von Netflix-Filmen etwa kommt es immer wieder zu Situationen, in denen wir verwundert um uns blicken und den versteckten Bluetooth-Lautsprecher suchen.

"Bei Verfolgungsjagden, in denen nicht nur das Auto von rechts nach links durchs Bild fliegt, sondern auch der Ton dieser Richtung folgt: Das iPhone XS Max erzeugt für Smartphone-Verhältnisse einen beeindruckenden Ton." Netzwelt

Davon profitiert ihr natürlich auch beim Spielen von Spielen. Asphalt 9 oder Grid Autosport kitzeln ordentlich Leistungsreserven aus dem A12-SoC. Im Quermodus halten wir das iPhone-Brett wie eine Konsole! Nicht von ungefähr - immerhin hat das Apple-Smartphone einen größeren Bildschirm, als die Nintendo Switch. Und manch ein Spiel sieht mindestens so beeindruckend aus, wie auf der Nintendo-Konsole. Mit einem passenden Gamepad wird das iPhone XS Max zum waschechten Gaming-Handheld.

Kameras: Vorher und nachher scharf

Die Auflösung der rückseitigen, mit zwei optischen Bildstabilisatoren versehenen Dual-Kamera bleibt mit 12 Megapixeln unverändert. Apple hat eigenen Angaben zufolge den Bildprozessor und die zugrundeliegenden Algorithmen optimiert und führt einen Smart HDR-Modus ein. Das alles soll dabei helfen, gerade in dunklen und hellen Bildbereichen Verbesserungen zu erzielen. Das gelingt, wie das folgende Vergleichsbild zeigt, welches wir mit der baugleichen Kamera des iPhone XS aufgenommen haben.

Ein mit der Hauptkamera des iPhone XS aufgenommenes Testfoto.
Ein mit der Hauptkamera des iPhone X aufgenommenes Testbild.

Rechts seht ihr die Testaufnahme des neuen XS. Achtet vor allem auf den Bereich rund um die Lampe. Hier ist das Licht deutlich weicher und mehr Details sind sichtbar. Beide Fotos entstanden im Automatikmodus.

Den beliebten Bokeh-Effekt, wie sie ihn normalerweise nur DSLR-Kameras erzeugen, gibt es jetzt auch für die nach wie vor mit sieben Megapixeln auflösende Frontkamera. Unabhängig davon, ob ihr das Bild mit der Front- oder Hauptkamera eingefangen habt, könnt ihr nachträglich die Tiefenschärfe verändern. Voraussetzung ist nur, dass das Foto im Portrait-Modus geschossen wurde.

Weitere Testfotos, die wir mit der Dual-Kamera des iPhone XS Max aufgenommen haben, findet ihr in der nachfolgenden Galerie.

Bilder der Dual-Kamera des iPhone XS (Max)

7 Bilder
Zur Galerie

Die Ergebnisse der Kameras können sich unserer Meinung nach wirklich sehen lassen. Das sieht auch DxO Mark so. Im Kamera-Benchmark der Institution erzielt das neue iPhone 105 Punkte. Das ist ein besseres Ergebnis, als das Samsung Galaxy Note 9 oder Huawei P20 erreichte. Geschlagen geben muss sich Apples neues Flaggschiff jedoch dem Huawei P20 Pro, das mit einer Triple-Kamera an den Start geht.

Stiftung Warentest zum iPhone XS Max: "Nach wie vor zu zerbrechlich"

Obwohl sie Verkaufsschlager sind, kommen iPhones bei der Stiftung Warentest meist nicht gut weg. Das iPhone X fiel etwa glatt durch, weil es bei den simulierten Falltests nicht gut abschnitt. Und auch das neue iPhone überzeugt die Tester nicht.

iPhone XS und iPhone XS Max: Typische Probleme und ihre Lösungen
iPhone XS und iPhone XS Max: Typische Probleme und ihre Lösungen Tipps Von schlechtem Empfang bis kurze Akkulaufzeit Komplexe technische Geräte wie Smartphones funktionieren auf Anhieb nicht immer einwandfrei. In dieser Liste sammeln wir typische Probleme des iPhone XS und iPhone XS Max und präsentieren Lösungsvorschläge. Jetzt lesen

So kritisieren sie, dass Apple das iPhone nach wie vor zu empfindlich baue. Zudem beanstandeten sie die nur mittelmäßige Sprachqualität. Eure Probleme mit dem iPhone XS und dem iPhone XS Max inklusive Lösungsansätze findet ihr im Problemlöserartikel an dieser Stelle.

Hinweis: Ihr seid in einem Dauertest zum iPhone XS Max gelandet, der stetig erweitert wird. Zuletzt wurde dieser Test am 5. Oktober aktualisiert. Hinzugefügt wurden Kamera-Samples sowie eine Sammlung typischer Probleme des Smartphones.

Apple iPhone XS Max: Fazit

To the Max! 9.1/10

Apple hat ein wahres OLED-Monster von der Leine gelassen. Das iPhone XS Max bietet alles, was man sich von einem modernen Smartphone wünschen kann im Überfluss: Ein riesiges OLED-Display, einen mächtigen Prozessor, eine sehr gute Kamera. Monstermäßig ist 2018 aber auch der Preis.

Das hat uns gefallen

  • Design und Verarbeitung
  • Rechenpower
  • Dual-SIM-fähig (eSim)
  • sehr gute Kameras
  • sehr gutes OLED-Display

Das hat uns nicht gefallen

  • Speicher nicht erweiterbar
  • bis zu 1.650 Euro teuer
  • schwaches Netzteil im Lieferumfang
  • Querformat wird nur selten genutzt
Testnote 9,1 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
10 / 10
Design und Verarbeitung
8,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
8,0 / 10
Sprachqualität
8,0 / 10
Akkulaufzeit
10 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das iPhone XS Max wurde uns von Apple zur Verfügung gestellt. Nach Abschluss sämtlicher Tests wird es wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Apple iPhone XS Max selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 51 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Apple iPhone XS Max wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Apple iPhone XS Max - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Apple iPhone XS Max im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Apple iPhone XS Max mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Display OLED Color (16M) 1242x2688 px (6.46") 458ppi
Gerätespeicher 64 GB
Hauptkamera 8 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Apple iPhone, Mobile Computing, Apple, Smartphone, Apple iOS 12 und Apple iPhone XS Max.

Das Apple iPhone XS Max wurde ursprünglich mit Apple iOS Apple iOS 12 ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Apple iPhone XS Max die Version 12.0.1 "Apple iOS 12" verfügbar.

zur
Startseite

zur
Startseite